Bücher vs. Kindle – wann was Sinn und Spaß macht!

Ich liebe Bücher!!!

Schon als ich noch ein Kind war, wusste meine Mama oft nicht, wo sie all den Lesestoff, den ich so verschlang, für mich herbekommen sollte. Bücher sind schließlich nicht billig und eine Bücherei gab es bei uns in der Nähe nicht.

Trotzdem war immer genug Nachschub da, wenn nicht, las ich meine Lieblingsbücher eben 2x oder 3x.

Schon immer habe ich es geliebt, mich in anderen Welten zu verlieren, ganz in die Geschichten einzutauchen.

Und auch als Erwachsene kann ich mir keine Welt ohne Bücher vorstellen.

In meiner alten Wohnung hatte ich eine riesige Bücherwand, die in einer Nische des Wohnzimmers vom Boden bis zur Decke reichte.

Und als ich in den Wohnwagen umgezogen bin, wollte ich zuerst ALLE meine Bücher behalten.

Schon allein wenn ich meine Augen über die Buchrücken gleiten ließ, konnte ich mich daran erinnern wie schön es war sie zu lesen und mir wurde leicht ums Herz.

Ich begann also meine Bücher in Kisten zu packen, die ich bei meiner Mama auf dem Speicher lagern wollte.

Aber bei mehreren Hundert Büchern merkte ich schnell, dass das absolut keinen Sinn macht. Die Bücher waren viel zu schwer!

Außerdem machte es mich traurig mir vorzustellen, dass sie die nächsten Jahre dort oben verstauben würden.

Bücher sind zum lesen da!

Also sortierte ich gründlich aus und behielt nur noch die Bücher, von denen ich mich gar nicht trennen konnte (immer noch 4 volle Kisten auf dem Speicher und etwa 2 im Wohnwagen).

Obwohl ich jetzt nicht mehr viel Platz zum Aufbewahren von Büchern habe, wollte ich vor einem halben Jahr noch nicht auf einen Kindle umsteigen.

Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass mir das Lesen dann noch genauso viel Spaß machen würde.

Die bunten Buchrücken, die schön gestalteten Cover, das Gewicht und der Geruch – all das gehört doch dazu!

Aber vor meiner Reise habe ich mich dann doch dazu durchgerungen, mir einen gebrauchten Kindle bei Ebay zu kaufen.

Denn es macht einfach mehr Sinn. Im Bus habe ich noch die Möglichkeit, einige Bücher mitzunehmen, aber spätestens wenn ich mit dem Rucksack unterwegs bin, ist das einfach keine Option mehr.

Im Urlaub, aber auch zu Hause wenn ich Zeit habe, lese ich schon mal ein 200-seitiges Buch am Tag. Und auf meiner Reise sollte ich ja hoffentlich vieeeel Zeit dazu haben!

Denn Lesen ist für mich absoluter Wohlfühlluxus 🙂

Da ich jetzt hier beides dabei habe, hatte ich einen schönen direkten Vergleich. Im Folgenden habe ich meine Erfahrungen und Überlegungen zusammengefasst.

Vielleicht helfen sie Euch ja, falls Ihr vor einer ähnlichen Entscheidung steht 🙂

1. Das Cover

Kein Kindle kann ein schönes Buch ersetzen. Es gibt coole Hüllen, aber die sind immer gleich (außer man wechselt sie ständig, was aber irgendwie keinen Sinn macht…). Mich muss ein Buch auch äußerlich ansprechen, damit ich es gerne in die Hand nehme. Das fehlt mir beim Kindle ein wenig.

2. Eine Welt in schwarz/weiß

Ich habe jetzt kein super-freaky mega teures neues Modell, daher kann mein Kindle nur schwarz-weiß. Das heißt, auch die abgebildeten Cover im Kindle sowie alle Abbildungen sind in schwarz weiß.

Das ist bei Reiseführern oder Sachbüchern ein bisschen schade, denn oft ist die Qualität der Bilder auch nicht so gut, aber es geht schon.

3. Gewicht und Größe

Das Gewicht ist definitiv ein riesengroßer Pluspunkt für den Kindle! Je dicker ein Buch, desto besser lautet meine Devise, und selbst als Taschenbuch sind die schönen dicken Schmöker meist echt unhandlich! Und der Kindle passt auch in kleinere Handtaschen problemlos rein.

4. Handling

Generell ist es auch echt cool, dass man den Kindle beim Lesen nicht mal halten muss. Da er keine Seiten hat, die sich durch den Wind oder weil der Buchrücken so dick ist, von selber umblättern, kann man sich den Kindle ganz bequem auf den Schoß legen.

Das genieße ich sehr und ist manchmal mittlerweile sogar der ausschlaggebende Punkt, warum ich zum Kindle statt zum Buch greife!

5. Die Spontanität ist unschlagbar

Du bist unterwegs, triffst nette Leute. Sie erzählen Dir von einem super Buch, das Du unbedingt lesen musst! Mit dem Kindle kannst Du es downloaden und sofort mit ihnen darüber sprechen.

Du liest ein MEGA spannendes Buch und kannst die Fortsetzung kaum erwarten? In zwei Minuten ist der nächste Band heruntergeladen.

Oder jetzt auf der Reise: Du beschließt von einen auf den anderen Tag, deine Pläne zu ändern und landest plötzlich auf Sizilien. Bevor Du auf die Fähre gehst, lädst Du Dir noch schnell im nächsten Café mit WiFi einen Reiseführer runter und kannst Dich auf der Überfahrt schon mal einlesen – unschlagbar!

6. Viele viele Bücher auf kleinstem Raum

Wie oben schon kurz erwähnt, ist es auf Reisen oder auch, wenn man zu Hause nicht so viel Platz hat, manchmal schwierig mit Büchern. Da bietet der Kindle mit seinem echt großen Speicher eine absolut gute Alternative!

7. Kindle ist nicht immer billiger

Was man nicht denken sollte, ist dass Ebooks automatisch immer günstiger sind. Das trifft manchmal zu, aber oft ist die elektronische Version genauso teuer wie das Buch im Laden!

Von Amazon gibt es das Angebot „Kindle Unlimited“, bei dem man sich aus einer großen Bibliothek bis zu 10 Bücher gleichzeitig ausleihen kann. Das Ganze kostet 10€ im Monat, und sobald man mehr als ein Buch liest, lohnt es sich schon.

Das Abo ist zudem monatlich kündbar. Natürlich gibt es da nicht alle Bücher, manche muss man trotzdem kaufen wenn man sie lesen will. Aber da das Abo so flexibel ist, funktioniert es für mich ziemlich gut. Es gibt dort übrigens auch viele Reiseführer!

8. Individualität

Was ich an meinem Kindle auch genieße, ist die Möglichkeit Helligkeit, Schriftgröße und Schriftart einzustellen.

Da hat ja jeder so seine eigenen Vorlieben, mit Serifen oder ohne. Gerade lange Geschichten sind oft mini-klein gedruckt, damit das Buch nicht so monströs wird.

Für mich definitiv ein Plus für den Kindle, hier kann ich selbst bestimmen.

Und Dank des integrierten Lichts braucht man nachts auch keine Leselampe (bzw. in meinem Fall Stirnlampe) mehr. Und der Akku hält auch echt lange durch.

9. Es müssen keine Bäume sterben

Mal ganz nüchtern betrachtet, ist die gesamte Buchindustrie eigentlich Wahnsinn! Wir fällen die Wälder, die Lungen unserer Erde um ein Buch EIN MAL zu lesen! Vielleicht auch 2x, oder wir kaufen ein Buch gebraucht, aber trotzdem ist es eine riesengroße Verschwendung. Einfach mal so gesagt.

10. Das Menü

Da ein Kindle auch ein kleiner Computer ist, habe ich etwas gebraucht um mit der Menüführung zurechtzukommen.

Klar, das Gerät an sich ist super intuitiv, aber z.B. gerade bei Reiseführern, wo man gerne hin und her blättert oder Sachen markiert, muss man sich erst einmal mit dem neuen System vertraut machen.

Ist das geschehen, klappt es ganz gut.

11. Tablet ist nicht gleich Kindle

Letztes Jahr auf Sardinien habe ich mir zwei Ebooks auf mein Tablet geladen, um das e-readen mal auszutesten. Tut das nicht! Ein Tablet ist kein Vergleich zu einem Ebook Reader, in keinem der Punkte, die ich oben als Vorteilhaft für den Kindle angegeben habe.

Mir hat es auf jeden Fall keinen Spaß gemacht.

 

Wie Ihr seht, hat ein Kindle gerade auf Reisen oder aber auch bei Platzmangel schon große Vorteile. Oder, wenn man ein sehr spontaner Mensch ist.

Ich genieße die Bequemlichkeit, die er mir bietet. Aber zu Hause oder mit dem Bus unterwegs werde ich aus den genannten Gründen sicher auch weiterhin Bücher lesen!

Schon alleine, weil es es mir ein inneres Fest ist, stundenlang durch Buchhandlungen zu streifen!

Und weil Bücher einfach schön sind 🙂

 

weiter zum nächsten Artikel

Be the first to comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.